Grünes Licht für neue Krippe in Mering

 

Mit dem rund 1,2 Millionen Euro teuren Neubau hilft die Kirche der Marktgemeinde, ihre Pflichtaufgabe zu erfüllen, denn ab 1. August 2013 haben Eltern auch von Kindern unter drei Jahren einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Von Kern stammt die Idee, dass die Kirche auf dem freien Grundstück neben dem bestehenden Kindergarten eine zweigruppige Krippe verwirklichen könnte.

Ganz neu ist dieser Gedanke allerdings nicht: Schon im Mai 2008 gab es erste Verhandlungen zwischen Kirchen- und Gemeindeverwaltung. Daniela Reiner, die damalige Kindergartenleiterin, berichtete, dass es mehrere Eltern gebe, die ihr Kind gerne in eine Krippe geben würden. Der Bolzplatz in Sankt Afra eigne sich dafür und ist im Eigentum der Pfarrpfründestiftung. Dass die Gemeinde dort Pavillons aufstellen und die Kosten für Errichtung und Ausstattung übernehmen könnte, war Bürgermeister Kandler damals allerdings zu teuer.

Einen Anbau hielt Franz Kern nicht für sinnvoll: Zum einen sei der Bestand schon älter als 50 Jahre, zum anderen ist das Gebäude erst mit hohem Aufwand saniert worden. Die Krippe soll ab September kommenden Jahres zwei Gruppen mit insgesamt 24 Plätzen umfassen. Laut Kandler sind Baukosten in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro realistisch. Den maximalen staatlichen Zuschuss gibt er mit 588 000 Euro an. Den Anteil der Marktgemeinde veranschlagt die Kirchenstiftung mit rund 482 000 Euro.

Bei der Unterzeichnung zeigte sich der Bürgermeister froh über die Kooperation mit der Kirche und darüber, dass die Gemeinde keine Grundstückskosten tragen müsse. Er übte aber auch deutliche Kritik daran, „dass die Bundesregierung zwar ein hehres Ziel vorgibt, die Arbeit aber andere erledigen lässt“. Auch beim Betrieb lasse die Regierung die Kommune im Stich: „Wir müssen Jahr für Jahr die Folgekosten fürs Personal zahlen.“

Weitere Artikel

Keine Angst, selbst bei Sturm

Elf Mädchen und Buben feierten am Sonntag ihre Erstkommunion in Mering-St. Afra in der dortigen Kirche Mariä Himmelfahrt. "Mit Jesus in einem Boot" war das Leitwort, das den Kindern eine Vorstellung davon gab, "dass man sich auf Jesus verlassen kann, auch dann, wenn man einmal Angst hat im Leben oder ein Sturm aufzieht", wie Pfarrer Thomas Schwarz bekräftigte. Zum festlichen Gottesdienst trugen das Vorbereitungs-Team mit Daria Pritzen bei, die Kolpingkapelle, die beim Kirchenzug spielte, sowie die Gruppe "Crazy Surprise", die im Gottesdienst die Lieder begleitete. Weil ein Boot dann gut Kurs nimmt, wenn viele zusammen helfen, machte Anneliese Herter vom Pfarrgemeinderat den Familien Lust, sich hier oder doert in die Pfarrgemeinde einzubringen.

KONTAKT

Katholisches Pfarramt
St. Michael Mering

Herzog-Wilhelm-Straße 5
86415 Mering

Telefon +49 (0)8233-74250
pfarramt@mitten-in-mering.de

Öffnungszeiten:
Montag: 9 - 12 Uhr
Dienstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

SPENDENKONTEN

St. Michael Mering:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE08 7206 9155 0000 1264 11
BIC GENODEF1MRI

St. Johannes Meringerzell:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE35 7206 9155 0000 1076 89
BIC GENODEF1MRI

Mariä-Himmelfahrt St.Afra:
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE64 7205 0000 0000 3602 63
BIC AUGSDE77XXX