Mein FSJ in unserer Pfarrei

Liebe Pfarrgemeinde,

das Bistum Augsburg bietet ab Herbst 2019 erstmalig die Möglichkeit eines FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) in der Pastoral, um die verschiedenen Bereiche einer Pfarrei und die Aufgabenfelder von kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kennenlernen zu können. Ich freue mich, dass ich einen Platz in meiner Heimatpfarrei bekommen habe und möchte mich deshalb kurz bei Ihnen vorstellen.

Mein Name ist Anna Nerlich, ich bin 18 Jahre alt und habe dieses Jahr das Abitur gemacht. In meiner Freizeit lese und zeichne ich sehr viel. Außerdem fahre ich gerne Einrad und liebe alles, was mit Pferden zu tun hat. Manche kennen mich vielleicht schon vom Ministrieren im Gottesdienst, dem Basteln der Erstkommunionkerzen oder dem Sternsingen. Als Mitglied des Miniteams von St. Michael habe ich in den letzten eineinhalb Jahren gemerkt, wie viel Freude es mir macht, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, eigene kreative Ideen einzubringen und umzusetzen sowie Menschen in ihrem Glauben zu stärken. Ich freue mich sehr dieses Engagement im Rahmen des FSJ ausweiten, neue Erfahrungen sammeln und Verantwortung übernehmen zu können. In diesem Schuljahr darf ich nun den verschiedenen kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Pfarrei bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, sie unterstützen und eigene Projekte begleiten. Sie werden mich beispielsweise beim Krippenspiel und in der Erstkommunionvorbereitung sowie in verschiedenen Bereichen in und rund um die Kirche und das Pfarrbüro antreffen.

Vom FSJ erhoffe ich mir viele spannende und inspirierende Begegnungen, verantwortungsvolle Aufgaben und die Möglichkeit Menschen durch mein Engagement ein Lächeln auf’s Gesicht zu zaubern – hoffentlich auch Ihnen!

Ihre Anna Nerlich

Weitere Artikel

Allein unter Meringern

„Michl“: Oliver, du bist ja hier doch ein Exot: als Kissinger den Mesnerposten in Mering annehmen. Wie bist du denn auf diese Idee gekommen?
Oliver Kosel: Nach 40 Jahren an ein und derselben Stelle habe ich mich mit einem Wechsel schon länger beschäftigt, deswegen bestanden schon früher Gedankenspiele, an einen anderen Ort zu gehen. Und als mich dann Pfarrer Thomas Schwartz angesprochen hat, ob ich nicht die offene Mesnerstelle in Mering besetzen möchte, war das eine schnelle Entscheidung. Der Wechsel war für mich wichtig und auch richtig.

Ich mache das nicht, um Gott zu gefallen

Michl: Moritz, du hast vor einem Jahr dein Abitur gemacht. Was sind jetzt deine Pläne?

Ja genau, ich habe letztes Jahr am Rudolf-Diesel-Gymnasium mein Abitur gemacht und seit dem 1. Oktober mache ich eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger im Klinikum Augsburg.

Wenn du nicht gerade in der Arbeit bist oder die Messen begleitest, was machst du denn dann so in deiner Freizeit?

Für Mering würde ich mich zerreißen

Der Michl: Guten Tag Frau Jehle, Sie kommen ja aus der Umgebung. Was hat Sie schließlich nach Mering verschlagen?

Ich habe am Dreikönigstag 1991 in Ulm das Licht der Welt erblickt und bin in Königsbrunn aufgewachsen. Dort habe ich meine Schulzeit verbracht, bis mich meine Liebe zur Musik für die Kollegstufe ans Gymnasium bei St. Stephan geführt hat. Mein Studium für das Realschullehramt mit den Fächern Musik und Katholische Religionslehre an der Musikhochschule und der LMU in München habe ich mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen, bevor ich ein paar Monate später in Augsburg-Lechhausen meine dreijährige Assistenzzeit zur Gemeindereferentin absolvieren durfte.

Liebe Pfarrgemeinde St. Michael!

Während ich diese Zeilen tippe, sitze ich gerade im Zug und lasse meine Gedanken pendeln. Die Weiheexerzitien für meine baldige Diakonweihe (09.11.) sind zu Ende gegangen und ich genieße das Lichtspiel der untergehenden Abendsonne durch das Zugfenster. Momente meiner Feierlichen Profess (01.09.), d.h. die Bindung an meinen Orden (Dominikanerorden), ziehen wieder voll Freude vor meinem Inneren vorbei. Ich denke an meine Gemeinschaft, meine Familie und Freunde... und ich denke an Sie – meine neue Pfarrgemeinde in Mering.

KONTAKT

Katholisches Pfarramt
St. Michael Mering

Herzog-Wilhelm-Straße 5
86415 Mering

Telefon +49 (0)8233-74250
pfarramt@mitten-in-mering.de

Öffnungszeiten:
Montag: 9 - 12 Uhr
Dienstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

SPENDENKONTEN

St. Michael Mering:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE08 7206 9155 0000 1264 11
BIC GENODEF1MRI

St. Johannes Meringerzell:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE35 7206 9155 0000 1076 89
BIC GENODEF1MRI

Mariä-Himmelfahrt St.Afra:
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE64 7205 0000 0000 3602 63
BIC AUGSDE77XXX