Interview mit Andreas Schmid

Der Michl:
Du bist jetzt seit September letzten Jahres als Pastoralpraktikant in unserer Pfarrgemeinde. Was sind bisher Deine prägendsten Erlebnisse und Deine schönsten Erfahrungen hier in Mering?



Andreas Schmid:
Auf die vergangenen 7 Monate hier in Mering kann ich mit viel Freude und Dankbarkeit zurückschauen. Die vielen positiven Erfahrungen, die freundlichen Begegnungen mit vielen Menschen hier am Ort und auch das gute Verhältnis zu Herrn Pfarrer Schwartz haben mich bestärkt, auf dem Weg zum Priestertum weiter zu gehen. Außerdem schafft das angenehme Klima im Pfarrhaus, vor allem auch die Eltern des Herrn Pfarrers, eine Atmosphäre, in der ich mich sehr wohlfühle.


Der Michl:
Am 2. Mai wirst Du zum Diakon geweiht. Was wird sich mit der Weihe für Dich persönlich und beruflich ändern?

Andreas Schmid:
Mit der Diakonenweihe sind bestimmte Versprechen verbunden, die ich mit der Hilfe Gottes treu leben möchte. Außerdem werde ich nach der Weihe auch in Gottesdiensten predigen und Trauungen, Hochzeiten und Beerdigungen halten können.

Der Michl:
Wie sieht Deine weitere Zeit hier in unserer Pfarrgemeinde aus?

Andreas Schmid:
Nach der Diakonenweihe werde ich noch 14 Monate in Mering tätig sein. In dieser Zeit werde ich verstärkt in den Gottesdiensten, aber auch in  anderen Aufgabengebieten der Pfarrei und auch in der Schule Verantwortung übernehmen können. Das ist eine sehr wichtige Zeit, um für den Dienst als Priester und Pfarrer gut vorbereitet zu werden.

Der Michl:
Warum soll man in unserer Zeit eigentlich noch Priester werden?

Andreas Schmid:
Ich bin der festen Überzeugung, dass viele Menschen heute eine Sehnsucht nach Halt und Orientierung in ihrem Leben haben.  Der christliche Glaube bietet hier eine schlüssige und nachvollziehbare Antwort,  die Botschaft vom liebenden und barmherzigen Gott. Und es ist unsere Aufgabe als Christen und auch als Priester, diese Botschaft den Menschen nahe zu bringen.
Der Michl:
Unser Pfarrer feiert in diesem Jahr sein silbernes Priesterjubiläum. Was wünschst Du Dir, wenn Du 25 Jahre Priester sein wirst?

Andreas Schmid:
Es wäre schön, wenn ich sagen könnte, dass ich vielen Menschen geholfen habe, Jesus Christus zu begegnen und Gottes Wirken in ihrem Leben zu entdecken. Ich wünsche mir, Menschen auf ihrem Lebensweg zu begleiten und vielen in schwierigen Lebenslagen beizustehen.

Der Michl:
Wir danken Dir für das Gespräch!

Weitere Artikel

„Wir haben eine gute Balance gefunden“ - Interview mit der Kirchenpflegerin

Weihnachten im Pflegeheim - Gespräch mit zwei Kommunionhelfern

Der Lektoren- und Kommunionhelferkreis ist dieses Jahr durch seine Kreuzträger bei der Andechswallfahrt repräsentiert worden. Jedoch tut dieser Kreis auch Dienst an Stellen, die für bestimmte Mitglieder der Pfarrei noch wichtiger sind. Gemeint ist der Wortgottesdienst mit Kommunionspendung im Pflegezentrum Ederer, welcher Woche für Woche am Sonntag durch Kommunionhelfer geleistet wird.
Dazu fragt der Meringer Michl die Kommunionhelfer Uta Geyer und Werner Zegowitz nach ihren Erfahrungen.

[Michl]: Wie sind Eure Erfahrungen bei der Kommunionspendung? Wie wichtig ist dieser Dienst?

Besuch bei der Meringer Tafel – Ein Interview mit der Leiterin Frau Engstle

Heute gibt es wieder einen neuen Michl, der diesmal ein caritatives Projekt der Pfarrei St. Michael Mering etwas beleuchtet, welches für Mitbürger ins Leben gerufen wurde, denen nicht so viele Mittel zur Verfügung stehen, wie manch anderen der Gesellschaft. Der Michl hat dazu die gute Seele Frau Ingrid Engstle, die Leiterin der Meringer Tafel, getroffen.

[Michl] Was bietet die Tafel an?

Halbjahresbilanz - Gespräch mit dem neuen Mesner

Der neue Mesner Gregor Danek ist nun ein halbes Jahr im Amt. Zeit für eine Zwischenbilanz:

[Michl]: Du hast ja studiert und hattest nach deinem Studium sicher andere Perspektiven und hättest damals sicher nicht damit gerechnet einmal Meser zu sein. Wie glücklich und zufrieden bist du nun mit der Entscheidung Mesner in St. Michael zu sein?

KONTAKT

Katholisches Pfarramt
St. Michael Mering

Herzog-Wilhelm-Straße 5
86415 Mering

Telefon +49 (0)8233-74250
pfarramt@mitten-in-mering.de

Öffnungszeiten:
Montag: 9 - 12 Uhr
Dienstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

SPENDENKONTEN

St. Michael Mering:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE08 7206 9155 0000 1264 11
BIC GENODEF1MRI

St. Johannes Meringerzell:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE35 7206 9155 0000 1076 89
BIC GENODEF1MRI

Mariä-Himmelfahrt St.Afra:
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE64 7205 0000 0000 3602 63
BIC AUGSDE77XXX