Baustellen der Pfarrei - Gespräch mit Pfarrer Schwartz

Wie ging es im dieser Zeit eigentlich mit der Baustelle St. Michael voran?

Alle Arbeiten gingen planmäßig voran. Wir sind bereits bei der Restaurierung des dritten Dachabschnittes und haben zwei der vier Langhausteile schon wieder eingedeckt. Gerade die Südseite der Kirche mit ihren bunten Ziegeln strahlt wunderbar in den Meringer Himmel hinein!

 

Das klingt ja recht gut. Wie sieht denn die finanzielle Lage aus?

Auch da sieht es nicht eigentlich schlecht aus, wenngleich uns doch noch eine ganz gehörige Menge Geld (ca. 800.000,- Euro) für die Gesamtsanierung der Kirche fehlt.

Sind in nächster Zeit weiter Spendenaktionen geplant?

Eigentlich sollten sich das die Meringer nicht nur fragen, sondern selber Ideen und Initiativen entwickeln, denn St. Michael ist ja das Wahrzeichen von ganz Mering! Toll wäre es, wenn jeder Verein und jede Gruppe in unserer Gemeinde sich Gedanken machen könnte, wie man die Fertigstellung der Kirche unterstützen könnte. Dabei muss es übrigens nicht um große Beträge gehen. Jeder Euro ist willkommen und für wirklich jeden sind wir dankbar!

Aber wenn Sie schon fragen: Ja, wir haben einige konkrete Ideen, aber die verraten wir jetzt noch nicht:-)

Auch in St. Afra hat man gemerkt, dass Gerüst zur Zeit in Mode ist, wie geht es denn dort voran?

Auch hier sind wir voll im Plan. Wir können schon jetzt sagen, dass wir zum 1. Advent wirklich die Kirche wieder für Gottesdienste öffnen können: Und Mariä Himmelfahrt wird schön werden - und wärmer....

Auch das PJH ist ja derzeit eine Baustelle, was wird denn hier alles erneuert?

Im PJH sind die Arbeiten fast vollständig beendet. Der Saal und seine Vorräume haben einen neuen Anstrich erhalten, die Beleuchtung ist erneuert worden. Ebenso wurde die in die Jahre gekommene Heizungsanlage ausgetauscht, die Lüftung funktioniert wieder, es wurde erstmals gedämmt und dank der Unterstützung der Raiffeisenbank haben wir jetzt sogar einen Deckenbeamer zur Verfügung.

Überdies wurde ein barrierefreier Zugang zu den Michaelsstuben geschaffen, der Haupteingang wurde wieder zugangssicher gestaltet und das Pfarrarchiv hat in einem Teil der ehemaligen Bücherei einen trockene und warme neue Heimat gefunden.

Aber: es gibt bald wieder neue Baustellen - leider.....

 

Beim Nächsten Mal trifft sich der Meringer Michl mit dem neuen Mesner.

Weitere Artikel

Der Meringer Michl stellt sich vor

Der Meringer Michl ist eine fiktive Person, die dem typischen Meringer sehr ähnlich ist. Er grantelt gern über getroffene Entscheidungen und kommende Veränderungen und am liebsten soll alles so bleiben wie es ist.

Aus diesem Grund führt der Meringer Michl vom Fest des Hl. Michaels an jeden Monat ein kurzes Interview zu einem aktuellen Thema in der Pfarrei mit einer zum Thema verantwortlichen Person. Somit wird versucht mehr Verständnis beim Meringer Michl und eben bei den Meringern zu erreichen.

Ein gutes Beispiel hierzu ist die neue Gottesdienstordnung, die jetzt in Kraft getreten ist. Hier haben auch einige Meringer gegrantelt, aber verstehen langsam, dass es eigentlich keine sinnvolle Alternative gibt. Das Problem ist, dass diese Leute nicht beim Entscheidungsprozess mitgewirkt haben und somit einige Probleme bei anfangs gedachten Alternativen zunächst nicht sehen.

Freuen wir uns also auf das erste Interview zum Michaelsfest.

KONTAKT

Katholisches Pfarramt
St. Michael Mering

Herzog-Wilhelm-Straße 5
86415 Mering

Telefon +49 (0)8233-74250
pfarramt@mitten-in-mering.de

Öffnungszeiten:
Montag: 9 - 12 Uhr
Dienstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

SPENDENKONTEN

St. Michael Mering:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE08 7206 9155 0000 1264 11
BIC GENODEF1MRI

St. Johannes Meringerzell:
Raiba Kissing-Mering
IBAN DE35 7206 9155 0000 1076 89
BIC GENODEF1MRI

Mariä-Himmelfahrt St.Afra:
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN DE64 7205 0000 0000 3602 63
BIC AUGSDE77XXX